Cheerleading während Corona – Teil 1: Trainingsplanung

Corona hat die Cheerleading-Welt weiterhin fest im Griff. Vor allem das Stunten ist auch außerhalb von Lockdown-Zeiten – durch die Kontaktbeschränkungen und Hygieneregeln – vielen Vereinen nicht möglich.

In diesem ersten Teil unserer “Cheerleading während Corona” Reihe findet ihr nützliche Links zu den Regelungen und Lockerungen im Sport und einige Tipps für euer kontaktloses Training während der Pandemie-Zeit.

In vielen Bundesländern gelten sowohl Indoor als auch Outdoor für den Sport bestimmte Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen (Bild: Pixabay/Gerd Altmann)

Wo darf ich wann wie trainieren?

Alle Infos zu Terminen, Trainingsbedingungen und -Einschränkungen findet ihr bei euren jeweiligen Sport-Landesverbänden:

Für die Regelungen in Österreich und Schweiz findet ihr hier eine erste Orientierung:

Kontaktlose Außen- und Innentrainings – Tipps für den Aufbau und die Gestaltung

Die aktuelle Situation ist nicht nur für Coaches herausfordernd, sondern auch für alle Sportler. Vor allem in einer Sportart wie Cheerleading, in der einer der Hauptaspekte – das Stunten – ohne Körperkontakt nicht ausgeführt werden kann, stellen uns kontaktlose oder online Trainings vor eine große Herausforderung. Achtet bei euren Trainings vor allem darauf, dass die jeweils für euch geltenden Beschränkungen und Hygienemaßnahmen eingehalten werden, damit eure Sportler und ihr das Training unbeschwert genießen und euch auf das Wesentliche, den Sport, konzentrieren könnt.

Wie also könnt ihr diese Trainings gestalten, um trotzdem motiviert zu bleiben und Erfolge zu sehen? Wir haben einige Tipps für euch vorbereitet um euch Anregungen für eure kontaktlosen Außen- und Innentrainings oder auch online Trainingseinheiten zu geben.

Bitte beachtet: Dieser Artikel ist relativ allgemein gehalten, um für mehrere Trainingsformen Ideen und Tipps zu bieten. Informiert euch bitte immer über die für euch geltenden Trainingsregelungen.

Kreative Ideen einbringen

Es gibt unzählige Möglichkeiten kontaktlose Trainings und online Trainingseinheiten zu gestalten und eurer Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt. Egal ob Flyer- oder Tumbling-Drills mit Toilettenpapier, kontaktlose Stunt Trainings mit beschwerten Rucksäcken oder Cheerleading-Monopoly, werdet kreativ und überrascht eure Cheerleader mit neuen Trainingsideen.

Workouts

Für gute Workouts benötigt man mittlerweile keine lange Vorbereitung oder teuren Mitgliedschaften mehr. Im Internet gibt es viele gute Videos, die ihr als Warm-Up oder Workout-Einheit in eure Trainings einbauen könnt. Hier könnt ihr eure Cheerleader auch aktiv mit einbinden und von jedem Sportler selbst ein Workout erstellen lassen.

Dance & Choreo

Im “normalen” Training wird oftmals viel gestuntet und andere Teilbereiche des Cheerleading kommen dabei vielleicht zu kurz. Dance & Choreo ist manchmal ein solcher, “vernachlässigter” Teilbereich. Jetzt habt ihr die Möglichkeit, genau an diesem Bereich zu arbeiten und diesen zu perfektionieren. Wollt ihr einen neuen Dance lernen? Dann ist jetzt eine gute Zeit genau damit zu beginnen, damit ihr den Tanz nur noch wiederholen müsst, wenn wieder gestuntet werden darf. Wollt ihr euren Dance der vergangenen Saison “recyclen”? Nutzt jetzt die Zeit, um diesen zu perfektionieren und so clean wie möglich zu bekommen.

Auch Aufstellungen, Spacing und Choreografie kann man gut ohne Kontakt und im begrenzten Umfang auch Remote über Videokonferenzen trainieren und somit – vor allem bei jüngeren oder neuen Cheerleadern – Laufwege und “cleane” Übergänge festigen.

Jumps

Auch für Jumps gibt es eine Vielzahl an Drills, wie Kicks, Leg Lifts und Übungen für die Sprungkraft, die ihr sehr gut sowohl draußen als auch drinnen – oder zuhause – ausführen könnt. Wenn ihr jetzt einen Fokus auf die Ausführung eurer Jumps legt, wird sich dies in der kommenden Saison für eure Teams sicherlich auszahlen. Und ihr gebt euren Sportlern viele gute Übungen mit auf den Weg, die sie auch außerhalb des Trainings regelmäßig üben können.

(Basic) Tumbling

Vor allem draußen oder im Online-Training ist das Üben von Tumbling-Elementen natürlich nicht ganz einfach. Achtet hierbei unbedingt auf die Sicherheit eurer Athleten. Sucht euch auf Social Media Kanälen Drills heraus und speichert euch die, die man auch auf einer Yoga-Matte ausführen kann oder die ihr entsprechend abwandeln könnt. Von Handstand bis Schraube kann man für jedes Element einige Drills finden, die sich auch ohne eine Sporthalle und mit wenig Equipment gut und sicher ausführen lassen. Seid auch hier kreativ oder schaut euch unsere Drill-Datenbank an. In dieser findet ihr viele unserer Home-Drills für die verschiedensten Tumbling-Elemente.

Sobald ihr wieder in einer Halle trainieren könnt, wird sich – je nach Hygienekonzept – euer Tumbling-Training sicherlich wieder an “normalere” Gegebenheiten anpassen. Trotzdem könnt ihr auch dann euren Fokus auf Drills und Übungen legen, die eure Athleten entweder Zuhause oder im Training regelmäßig ausführen können um ihre Turnelemente noch schöner ausführen zu können.

Stunt Timing

Auch im Stuntbereich könnt ihr an Timing und Verbesserungen arbeiten. So könnt ihr nicht nur neue Stuntsequenzen andeuten, sondern auch das Timing und die Grips von bereits beherrschten Sequenzen verbessern und wiederholen. Wenn ihr dann wieder stunten dürft, müssen Counts und Grips nicht mehr von Grund auf erklärt werden, denn ihr habt den Grundstein bereits in euren kontaktlosen Trainings gelegt und könnt effektiver ins Stunttraining starten.

Own your practice

Gebt euren Athleten ein Mitbestimmungsrecht. Sprecht mit euren Sportlern und sammelt Ideen, die direkt von ihnen kommen. Natürlich erfordert dies einen gewissen Aufwand und Planung, aber ihr könnt eure Cheerleader aktiv einbinden. Dies ist vor allem wichtig während und nach einer Zeit in der viele gar nicht oder nur online zusammen trainiert haben. Lasst eure Athleten Vorschläge einbringen, woran sie arbeiten möchten und wie man die Trainingseinheiten jetzt gut gestalten könnte.

Das muss nicht direkt im Training passieren. Durch Online-Umfragen oder innerhalb einer Chat-Gruppe könnt ihr als Coaches bereits vorab abfragen, an was eure Cheerleader gerne arbeiten möchten oder ob sie Ideen für bestimmte Workouts oder Übungen haben. Diese könnt ihr dann in Ruhe vor dem Training planen und in eure Abläufe einbauen.

Saisonplanung während Corona – erfahrt mehr zum Thema in Teil 2 unserer Reihe

Im zweiten Teil unserer “Cheerleading während Corona” Reihe geht es um das Thema Saisonplanung. Wie plane ich eine erfolgreiche Saison trotz der langen Trainingspause? Wie helfe ich als Verein die finanzielle Belastung für meine Mitglieder und Familien gering zu halten? Sollte ich Meisterschaften, Anreise und Übernachtungen anders planen als vor der Pandemie? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir in Teil 2.

Für Links auf dieser Seite verdient Gym&Cheer vom jeweiligen Händler (z.B. Amazon) ggf. an qualifizierten Verkäufen.

Gym&Cheer